Skip to main content

Kompressor Ratgeber & Insider Infos


Die Suche nach einem geeigneten Kompressor ist oft wie die Nadel im Heuhaufen. Ich selber habe ein halbes Jahr nach dem passenden Kompressor für meine eigene Hobbywerkstatt gesucht. Wobei ich noch das Glück hatte, dass ich auf meiner Arbeit viel mit Kompressoren zu tun habe.

 

Trotzdem war die Suche alles andere als einfach und die Hersteller haben nicht gerade mit Ihren Angaben für Klarheit gesorgt. Deshalb habe ich mich entschlossen diese Webseite aufzubauen, damit Sie keinen Fehlkauf machen und vor allem schnell Ihren passenden Kompressor finden.

Ein hochwertiger Kompressor hält oft ein ganzes Leben lang

 


Grundelemente eines Kompressors


Ausgabeleistung

Die Ausgabeleistung eines Luftkompressors bestimmt die Luftmenge die pro Minute bereitgestellt werden kann. Diese variiert vom Gegendruck (bar), Temperatur, Ansaugdruck und Luftfeuchte. Sie wird auch als Liefermenge, Abgabemenge, Luftabgabemenge  oder Volumenstrom bezeichnet. Die Einheit hierfür lautet l/min; m³/min oder m³/h.

 

Generell ist die Ausgabeleitung bei einem höheren Druck etwas geringer, deshalb wird oft ein maximale l/min Angabe getätigt. Viele Hersteller verwenden die Ansaugleistung, um sich einen Marketing Vorteil zu verschaffen. Diese ist in der Regel wesentlich höher als die Ausgabeleistung und wird schnell mit dieser verwechselt. Achten Sie deshalb unbedingt darauf, dass die l/min Angabe wirklich die Ausgabeleistung ist.

Die Ausgabeleistung sollte keinesfalls mit der Ansaugleistung verwechselt werden!

 

Für einfache Arbeiten, wie dem Airbrushen oder Aufpumparbeiten ist die Ausgabeleistung nicht besonders entscheidend.

 

Für einen Heimwerker, der ab und zu Druckluftwerkzeuge verwenden möchte, reicht eine 160 l/min Leistung völlig aus. Diese kann jedoch auch geringer ausfallen, wenn ein Luftkessel vorhanden ist.

 

Für den Professionellen Einsatz sollten mindestens 200 l/min bereit stehen. Dies hängt jedoch von dem Aufgabenbereich ab. Wichtig zu beachten ist, dass die Liefermenge bei Dauerbetrieb wesentlich geringer ausfällt.


Leistung

Es gibt verschiedene Leistungsangaben, die bei einem Kompressor angegeben werden. Darunter fällt die generelle Leistung, angegeben in kW / PS des Kompressors und der maximale Druck ( bar ).

 

Die Leistung kW /PS des Kompressors besitzt in der Regel keine wirkliche Relevanz. Sie können mit dieser Angabe lediglich vergleichen, wie energiesparsam der Kompressor eine Ausgabeleistung erreichen kann. Lassen Sie sich also nicht von hohen Werten beeindrucken, denn oft benötigen hochwertige Geräte weniger Leistung, um die gleiche Ausgabeleistung zu erzielen.

 

Der maximale Druck wird in bar Angegeben. Besonders für Druckluftwerkzeuge ist diese Angabe entscheidend. Denn wenn nicht genügend Druck bereitgestellt werden kann, arbeitet das Werkzeug nicht optimal.


Druckschalter

Ein Handelsüblicher Druckschalter, kann einfach und schnell Nachgerüstet werden.

Ein Druckschalter schaltet den Kompressor selbständig ab, wenn der maximale Druck erreicht wurde. So wird Ihr Gehör geschont und die Lebensspanne des Kompressors signifikant erhöht. Zudem schütz der Druckschalter vorm Überhitzen des Kompressors.

 

Diese können schnell Nachgerüstet werden oder bei einem Defekt ohne viel Aufwand ausgetauscht werden. Hinzu können die meisten Druckschalter eingestellt werden, so dass der Kompressor bei einem von Ihnen festgelegtem Druck ausschaltet.


Ausstattungsmerkmale eines Kompressors


Luft-Tank

Der Luft-Tank auch Luftkessel genannt, kann die produzierte Druckluft vom Kompressor zwischenspeichern. Der Kompressor füllt den Luft–Tank bis zu seinem maximalen Druck auf und wird dann durch den Druckschalter ausgeschaltet. Wenn nun Druckluft benötigt wird, kann diese erst aus dem Luftkessel entnommen werden. Erst wenn der Druck im Kessel ein bestimmtes Niveau unterschreitet, schaltet sich der Kompressor wieder ein.

 

Durch dieses Prinzip ergeben sich zwei Vorteile. Der Kompressor läuft nur zum Beginn der Arbeiten für einen kurzen Moment und muss nicht mehr bei jeder Druckluftentnahme aktiv Druckluft produzieren. So wird nicht nur Ihr Gehör geschont sondern auch der Kompressor.

 

Weiterhin kann ein Kompressor mit einem Luft-Tank ein Druckluftwerkzeug betreiben, welches eigentlich eine höhere Ausgabeleistung l/min benötigt. Dies kann jedoch nur solange funktionieren, wie genügend Druckluft im Tank vorhanden ist.

 

Ein bekanntes Szenario hierfür wäre der Druckluft Schlagschrauber. Auch wenn dieser 160 l/min benötigt, kann er mit einem schwächeren Luftkompressor verwendet werden, da die Luft im ersten Moment aus dem Kessel stammt. Bei einer Druckluftpistole würde dieses jedoch nicht funktionieren, da diese oft über einen längeren Zeitraum verwendet wird.

Es kann auch ein separater Luft-Tank an einem Kompressor angeschlossen werden.


Druckminderer

Ein Druckminderer kann den Druck eines Kompressors regeln. Dies macht besonders bei einem Kompressor mit Luftkessel Sinn. So kann der Luftkessel einen Druck von 10 bar besitzen aber das Druckwerkzeug bekommt durch den Druckminderer seine benötigten 6,3 bar. Jeder Kompressor sollte über solch ein Element verfügen und sollte notfalls nachgerüstet werden. Denn ohne die Möglichkeit den Druck zu mindern, kann ein Kompressor nur für Aufblasarbeiten genutzt werden.


Ölschmierung

Wenn Sie alle wichtigen Eigenschaften Ihres Wunschkompressors überprüft haben, stellt sich nun die Frage, ob er eine Ölschmierung besitzen soll oder lieber nicht. Eine Ölschmierung erhöht maßgeblich die Lebensdauer eines Druckluft Kompressors. Zudem sind diese belastbarer und überhitzt nicht so schnell als Kompressor ohne Ölschmierung.

 

Jedoch kommt es zwangsläufig zu einer Verunreinigung der Druckluft. So wird immer ein kleiner Bestandteil der Luft Öl sein. Dies ist für Lackierarbeiten, Airbrushen und Medizinische Verwendungen ein Ausschlusskriterium. Wenn Sie einen Kompressor für solche Zwecke suchen, sollten Sie sich gegen eine Ölschmierung entscheiden.


Öl – Wasserabschneider

Die Vorteile eines ölgeschmierten Kompressors sind oft signifikant. Sie halten länger und sind um einiges belastbarer, jedoch kann die Druckluft nicht einmal für einfache Lackierarbeiten verwendet werden. Denn das Öl in der Luft würde sofort die Pistole verunreinigen und so ein unsauberes Spritzbild erzeugen.

 

In solch einem Fall kommt der Ölabscheider zum Einsatz. Dieser filtert das Öl aus der Druckluft und macht Sie so wieder brauchbar für einfache Lackierarbeiten. Für medizinische Zwecke wird sich die Luft jedoch trotzdem nicht eignen, da immer ein gewisser Rest vorhanden bleibt.

 

Ein Wasserabschneider besitzt im Grunde die gleiche Funktion wie ein Ölabscheider, mit dem einzigen Unterschied, dass er Wasser statt Öl abscheidet. Der Wasserabschneider ist besonders für Lackierarbeiten wichtig und sollte eigentlich bei jedem Kompressor vorhanden sein.

 


Kompressor Empfehlungen


Aufpumparbeiten

Lästige Aufpumparbeiten kennt jeder, egal ob es sich um einen Ball, Fahrradreifen, aufblasbares Schwimmbecken, Luftmatratze oder sogar Autoreifen handelt. Überall dauert es per Hand eine gefühlte Ewigkeit und ist nicht besonders schonend für den Rücken. Zudem kostet eine gute Luftpumpe schnell 50€ und es stellt sich die Frage, ob es nicht eine andere Möglichkeit gibt.

 

Ein Druckluft Kompressor würde solche Arbeiten im Hand um drehen erledigen. Zudem benötigen Sie hierfür nicht einmal ein Profi Gerät. Ein einfacher Mini Kompressor reicht völlig aus. Er benötigt keinen Luft-Tank, keinen Druckminderer, keinen Druckschalter und so weiter. Das einzige worauf Sie achten sollten, ist das der Druckluft Kompressor einen Druck von 10 bar liefern kann. So können Sie alles ohne Probleme aufpusten, selbst hartnäckige Rennrad Reifen.

Mini Kompressoren sind die besten Geräte wenn es um Aufpumparbeiten geht.


Hobbyheimwerker

Sobald Sie eine Werkstatt besitzen, gehört ein guter Druckluft Kompressor zu der Grundausstattung. Aber welche Eigenschaften sollte solch ein Kompressor mitbringen? Wir haben Ihnen hierfür eine Auflistung der wichtigsten Daten erstellt.

  • 150 l/min
  • Luft-Tank 50 Liter
  • 10 bar Luftdruck
  • Druckschalter
  • Druckminderer

Weitere Eigenschaften wie eine Ölschmierung, hängen speziell von dem Einsatzzweck des Gerätes ab. Wenn Sie den Kompressor nur für Werkstattarbeiten verwenden, sollten Sie unbedingt auf einen Kompressor mit Ölschmierung setzten. Auch ein Öl und Wasserabscheider erhöht signifikant den Einsatzbereich des Gerätes. Wird jedoch nicht unbedingt benötigt.


Werkzeugnutzung im Profibereich

Wenn Sie Ihren Kompressor für langwierige Arbeiten mit Druckluftwerkzeugen anschaffen möchten, müssen Sie einige Dinge beachten. Der Kompressor sollte eine Ausgabeleistung von 200 l/min besitzen, zudem ist ein Druckminderer dringend von Nöten. Denn viele Werkzeuge benötigen einen speziellen Druck wie zum Beispiel 6,3 Bar.

 

Luftkompressoren mit einer Ausgabeleistung von 200 l/min sind oft nicht besonders billig. Deshalb sollte unbedingt eine Ölschmierung, Druckschalter und ein Luft-Tank vorhanden sein. Die wichtigsten Eigenschaften die ein solcher Kompressor besitzen sollte, haben wir Ihnen nochmal aufgelistet.

 

  • 200 l/min
  • Min 10 Bar maximal Druck
  • Druckminderer (sollte sehr fein regelbar sein )
  • Luft-Tank mindestens 50 Liter
  • Ölschmierung

Wenn Sie spezielles Werkzeug mit einem Kompressor verwenden möchten, sollten Sie sich unbedingt nach den Gegebenheiten orientieren, die das Werkzeug benötigt. So brauchen Druckluftwerkzeuge oft eine ganz speziellen Druck und Luftmenge um optimal zu funktionieren. Weiter benötigen manche Werkzeuge sogar Öl in der Druckluft. Dies ist dann meistens mit einer Sonderfunktion eines Kompressors geregelt.

 


Wartung eines Druckluft Kompressors


Nach jeder Nutzung des Kompressors, muss das entstandene Kondenswasser im Kessel abgelassen werden. Vorausgesetzt der Kompressor besitzt einen Luft-Tank. Um dies zu bewerkstelligen, muss die untere Schraube am Luftkessel herausgeschraubt werden.  Achten Sie unbedingt darauf, dass der Kessel nicht mehr unter Druck steht. Sonst kann die Schraube mit Leichtigkeit Ihre Hand brechen.

 

Wenn ein Kompressor regelmäßig gewartet wird, halten Sie oft ein Leben lang. Besonders wichtig ist den den Ölstand zu kontrollieren und das Kondenswasser abzulassen.

Wenn Sie einen ölgeschmierten Kompressor besitzen, sollten Sie immer ein Auge auf den Ölstand werfen. Denn wenn nicht genügend Öl vorhanden ist, überhitzt der Kompressor schnell und nimmt Schaden. Je nach Nutzung sollte das Öl einmal pro Jahr völlig erneuert werden, um eine optimale Lebenserwartung zu gewehrleisten.

 

Bei Flüsterkompressoren sind zusätzlich Luftfilter eingebaut. Auch bei Kompressoren ohne Öl sind diese oft anzufinden. Diese müssen regelmäßig gesäubert oder erneuert werden, damit die hohen Standards der Druckluft erhalten bleiben.

 

Zudem sollte nach jeder Nutzung der Öl und Wasserabschneider entleert werden. Denn wenn diese voll sind, können Sie Ihre Aufgabe nicht mehr richtig erfüllen.

 


Verschiedene Kompressor Arten


Flüsterkompressor

Flüsterkompressoren unterscheiden sich nur in der Lautstärke zwischen andere Kompressoren. Wenn Sie also auf der Suche nach einem leisen Kompressor sind, können Sie nach dem Begriff Flüsterkompressor ausschauhalten. Jedoch muss ein Flüsterkompressor nicht unbedingt leise sein, achten Sie deshalb immer auf die genormte dB Angabe des Herstellers.

Es gibt viele verschiedene Kompressore, dabei unterscheiden Sie sich nicht nur von der Größe sondern auch in der Art wie sie Druckluft gewinnen.


Kolbenkompressor

Der Kolbenkompressor ist der verbreitetste Kompressor am Markt. Er Komprimiert die Luft mithilfe eines Kolbens. Dieses Prinzip ähnelt stark dem eines Verbrennungsmotors.

Membrankompressor

Ein Membrankompressor komprimiert die Luft mithilfe einer Membran. Diese wird von einem Motor auf und ab bewegt. Durch das schließen und öffnen von Ventilen kann so Druckluft entstehen.


Airbrush Kompressor

Airbrush Kompressoren sollten Öl frei, klein und platzsparend und leise sein. Zudem muss der Druck in dem unteren Bereich besonders gut justierbar sein. Generell gibt es nur wenige speziell für Airbrush designte Kompressoren.

Schraubenkompressor

Ein Schraubenkompressor arbeitet mit zwei separaten Schrauben. Diese liegen ineinander in einem Gehäuse. Wenn sich die Schrauben nun drehen, wird die Luft zwischen diesen eingesperrt und so verdichtet.


Werkzeugnutzung mit einem Kompressor


Es gibt viele verschiedene Druckluftwerkzeuge. Hier ist ein Schlaugschraubdruckluftwerkzeug abgebildet.

Es gibt viel zu beachten bei der Nutzung von Druckluftgeräten. Einer der  am meisten unterschätzten Gegenstände hierbei ist der Schlauch. Wenn dieser zu dünn ausfällt, kann das Werkzeug nicht mehr richtig arbeiten. Auch Adapterstücke können den Luftstrom vermindern. So ist zwar der benötigte Druck vorhanden, jedoch reicht die Luftmasse einfach nicht mehr aus.

 

Um diesen Pannen aus dem Weg zu gehen, beschaffen Sie sich am besten Druckluftschläuche mit unterschiedlichen Durchmessern. Der benötigte Durchmesser variiert oft von Werkzeug zu Werkzeug. Achten Sie deshalb vor dem Kauf des Druckluftwerkzeuges auf den benötigten Durchmesser des Schlauches.

 

Ein weiteres Merkmal von Druckluftwerkzeugen ist, dass manche eine Ölzufuhr benötigen. Dies ist dafür da, dass das Gerät bei Beanspruchung nicht überhitzt und noch lange seine Funktionen aufrechterhalten kann. Manche dieser Druckluftwerkzeuge benötigen sogar Öl in der Druckluft.

 

Ein richtiger Profi Tipp, für den Heimwerker, stellt ein weiterer externer Tank dar. Wenn der vorhandene Druckluft Kompressor nicht mit seiner l / min Leistung für ein Werkzeug ausreicht, kann einfach ein weiter Tank angeschlossen werden. Dieser wird dann vom Kompressor gefüllt und wenn er voll ist, kann fast jedes Werkzeug auch über einen längeren Zeitraum verwendet werden.